Dienstag, 26.10.2021, 19.30 Uhr, in der Aula der FWS (bitte Beachten: Es gilt die 3G-Regelung)

Skandal an der FWS

 Ein Eklat an der Eschweger Friedrich-Wilhelm-Schule schlug hohe Wellen, die bis in die Hessische Landesregierung reichten. Die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“, die „Hessenschau“ und sogar das ZDF widmeten sich einer Affäre, mit der FWS-Schüler Rechtsgeschichte schrieben. Es ging um Aufbegehren und Mut, Meinungsfreiheit und Zensur. Unerschrocken und kreativ trugen Schüler einen Konflikt mit der Schulleitung aus, der zu einem Lehrstück demokratischen Selbstverständnisses wurde. Dabei kamen dem Dramatiker Rolf Hochhuth, dem späteren Kultusminister Hartmut Holzapfel, dem Schulsprecher Jörg Scholz und dem Chefredakteur der Schülerzeitung „Laterne“ Gerhard Hochhuth jeweils besondere Rollen zu. Die drei Letztgenannten werden am Dienstag, 26.10.2021, 19.30 Uhr, in der Aula der FWS unter der Moderation von Bürgermeister a.D. Jürgen Zick das spannende Geschehen nachzeichnen, das sich in den Jahren 1963/64 ereignete und dessen Auswirkungen bis in die heutige Zeit reichen. Zu der Veranstaltung laden die VHS, die Historische Gesellschaft des Werralandes, der Geschichtsverein und die Ehemaligenvereinigung der Eschweger Gymnasien herzlich ein. Der Eintritt ist frei.