/, MINT, Schulleben/Erster Preis bei Jugend forscht

Erster Preis bei Jugend forscht

Von |2020-03-01T16:43:15+01:001. März 2020|Allgemein, MINT, Schulleben|

Angelina Elfleins Cyberbrille überzeugt die Fachjury

„Cybee“ hat die Fachjury überzeugt – mit ihrer Forschungsarbeit zu einer Cyberbrille erreichte Angelina Elflein aus der Klasse 10a der Friedrich-Wilhelm-Schule in Eschwege den ersten Platz beim

Jugend forscht-Regionalwettbewerb Hessen Nord.

Die Idee zu ihrem Forschungsobjekt kam der Eschweger Jungwissenschaftlerin im Naturwissenschaften-Unterricht an der FWS: eine technische Brille, die die Funktionen von Handy, Tablet und anderen technischen Geräten einschließt. Mit ihrer Hilfe will Angelina zwei Ziele erreichen: Arbeit soll einfacher werden, indem zum Beispiel Müllsortieren am Fließband angezeigt wird, welcher Müll aussortiert werden muss. Vor allem aber soll ihre Brille Maschen mit Einschränkungen helfen, zum Beispiel mithilfe von Geräuschen und Erklärungen blinden Menschen den Alltag stressfreier und die Arbeit leichter gestalten.

Jugend forscht ist Deutschlands bekanntester Nachwuchswettbewerb. Unter dem Motto „Schaffst Du!“ präsentierten beim Regionalwettbewerb rund 70 nordhessische Schülerinnen und Schüler in der Wettbewerbsausstellung in den Räumen der Solartechnik-Firma SMA in Niestetal ihre 32 Projekte der Fachjury und den Besuchern. Sämtliche Projekte aus den Bereichen Arbeitswelt, Biologie, Chemie, Technik, Mathematik/Informatik, Geo- und Raumwissenschaften sowie Physik zeigten nach Angaben des Veranstalters eine hohe Ideenvielfalt. Umso größer der Erfolg von Angelina: Mit ihrem ersten Preis qualifizierte sie sich für den Landesentscheid, der am 28. März 2020 von der Universität Kassel, Fachgebiet Elektrotechnik/Informatik ausgerichtet wird.

Für die neue Runde in diesem anspruchsvollen und renommierten Wissenschaftswettbewerb wird Angelina ihre Arbeit noch weiter ausführen und ein Update verfassen. Ihre Chancen auf diesem hohen Niveau vermag sie nicht einzuschätzen. Aber sie glaubt, es wird schwer, da ihre Arbeit ausschließlich auf theoretischen Gebiet liegt. Aber egal wie der Wettbewerb ausgeht – ihr Berufswunsch steht fest: Angelina zieht es in die IT-Branche, Bereich Daten- und Cyberbrille.

Das Foto zeigt links Angelina Elflein und rechts die betreuende Naturwissenschaftslehrerin, Studienrätin Lydia Stulier mit Preisen und Urkunden.

 

Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Ok